Highlights

Mit dieser (natürlich sehr subjektiven) Auswahl sollen Events hervorgehoben werden, die eine breite Aufmerksamkeit verdienen. Die gefilterte Liste kann auch in gängigen Kalendern abonniert werden (Button unten).

Feb
7
Fr
Klima machen! Jetzt! – Der Poetry Slam zum Klima @ Volkshochschule Burgstraße
Feb 7 um 19:30
Beim Poetry Slam in der VHS Burgstraße widmen sich die Literatinnen und Literaten ihren ganz eigenen Vorstellungen und Wünschen von einem zeitgemäßen Engagement in Sachen Klimaschutz, Eigeninitiative und ihren persönlichen Strategien für einen klimaneutralen Fußabdruck in diesen klimaüberhitzten Zeiten. Durch den Abend führen energiegeladen Jörg Smotlacha und Henning Chadde. Ort: Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover, Burgstraße 14, 30159 Hannover Eine Veranstaltung der Klimaschutzagentur Region Hannover und der Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule Hannover in Kooperation mit “Macht Worte!” – der hannoversche Poetry Slam. Mit freundlicher Unterstützung von proKlima – Der enercity-Fonds.
Feb
13
Do
Ringvorlesung: „Klimawandel – von Natur aus und von Menschen gemacht“ (Prof. Dr. Hansjörg Küster) @ Herrenhäuser Str. 2A, Raum 009
Feb 13 um 18:15 – 20:00

Im Wintersemester 2019/2020 organisiert die Arbeitsgruppe „Forschung und Lehre“ von „LUH for Future“ zum ersten Mal in Kooperation mit der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Leibniz Universität und der Initiativgruppe „Students for Future“ die Ringvorlesung „Herausforderung Klimawandel“. Diese fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der naturwissenschaftlichen Fakultät stellen in öffentlichen Abendvorträgen ihre Forschungs- und Arbeitsgebiete allgemein verständlich vor. Darüber hinaus soll die Zeit zur gemeinsamen Diskussion nicht zu kurz kommen.

13. Februar 2020, 18:15 Uhr: Vortrag von Prof. Dr. Hansjörg Küster
Klimawandel – von Natur aus und von Menschen gemacht

Eingeladen ist die interessierte Öffentlichkeit aller Generationen von Schülerinnen und Schülern über Studierende aller Fachbereiche bis hin zu Seniorinnen und Senioren.

Mehr Informationen und weitere Termine zur Ringvorlesung „Herausforderung Klimawandel“

Plakat zum Download

 

Feb
18
Di
Luft nach oben – warum unsere Luftqualität besser werden muss! @ Schloss Herrenhausen
Feb 18 um 18:00 – 20:00

Luftverschmutzung macht uns krank und senkt die Lebenserwartung. Welche kreativen Verkehrskonzepte sind in der Lage, unsere Luft sauber und uns weiter mobil zu halten? Eine Diskussion über smarte, gesunde und bezahlbare Mobilität – die Leopoldina Lecture am 18. Februar 2020 in Hannover-Herrenhausen.

Die Hauptursache für Luftverschmutzung ist die Verbrennung von fossilen Brennstoffen und Biomasse für Wärme, Strom, Transport und Nahrungsmittelerzeugung. Ihre negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit über die gesamte Lebensdauer hinweg sind wissenschaftlich belegt. Obwohl Luftverschmutzung jeden beeinträchtigt – sogar ungeborene Kinder -, sind sehr junge, alte und geschwächte Menschen am meisten gefährdet. Die Weltgesundheitsorganisation WHO beziffert die Zahl der vorzeitigen Todesfälle durch Luftverschmutzung auf weltweit jährlich etwa acht Millionen Menschen. Weltweit sterben demzufolge mehr Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung als durch Rauchen. Darüber hinaus ist Luftverschmutzung für zahlreiche chronische Erkrankungen, wie Herzkrankheiten, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), Diabetes und Allergien verantwortlich. Schadstoffe in der Luft verursachen Ekzeme, lassen die Haut schneller altern und haben neusten Studien zufolge sogar negative Auswirkungen auf die Intelligenz.

Neben den Gesundheitseffekten sollen in der Leopoldina Lecture Konzepte für eine Verkehrswende im Fokus stehen und die Möglichkeiten einer umwelt- und klimafreundlichen bezahlbaren Mobilität ausgelotet werden.

Leopoldina Lecture
Luft nach oben – warum unsere Luftqualität besser werden muss!
Di, 18. Februar 2020, 18 Uhr
Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Vorträge

Prof. Dr. Barbara Lenz, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Verkehrsforschung (angefragt)

Luftschadstoffe und Gesundheit – eine epidemiologische Perspektive
Dr. Alexandra SchneiderHelmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

anschl. Diskussion mit dem Publikum und den Vortragenden

Moderation: Tobias Armbrüster, Deutschlandfunk

Diese Veranstaltung richtet sich an ein neugieriges Publikum, das sich für aktuelle Themen aus Wissenschaft und Gesellschaft interessiert.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle „Herrenhäuser Gärten“. Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 270 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Leopoldina Lectures

„Leopoldina Lectures in Herrenhausen“ ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der VolkswagenStiftung. Die dialogorientierte öffentliche Vortragsreihe legt den Focus auf Forschungsthemen, die in besonderem Maße die Gestaltung der Zukunft und das Wohl der Menschheit adressieren. Die Vortragenden und Podiumsgäste sind in der Regel Mitglieder der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Feb
26
Mi
Filmreihe one.world: Wackersdorf @ Lodderbast Kino
Feb 26 um 19:00
Filmreihe one.world: Wackersdorf @ Lodderbast Kino

Kino one.world in Kooperation mit dem ELM und Brot für die Welt

(DE, 2018, Polit-Drama, 123 Min., mehrfach ausgezeichnet)
Ein Dorf in der Oberpfalz in den 1980ern.
Packender Spielfilm über die Hintergründe, die zum Protest gegen den Bau der atomaren Wiederaufbereitungsanlage führten. Ein Plädoyer für demokratische Werte und Engagement.

Übersicht über die Lodderbast Filmreihe

Mrz
18
Mi
TRUST-Lecture: Regionalisierung im Kontext globaler nachhaltiger Transformationsprozesse (Prof. Dr. Maja Göpel) @ Leibniz Haus
Mrz 18 um 16:45
TRUST-Lecture: Regionalisierung im Kontext globaler nachhaltiger Transformationsprozesse (Prof. Dr. Maja Göpel) @ Leibniz Haus

Prof. Dr. Maja Göpel, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung
Globale Umweltveränderungen (WBGU)

Regionalisierung im Kontext globaler nachhaltiger Transformations-
prozesse

Über die TRUST-Lecture-Reihe

Nicht erst seit Fridays4Future ist die Debatte entbrannt ob und wie evidenzbasiertes Wissen Wirkung in der Gesellschaft entfalten und wie dieses Wissen für gesellschaftliche Veränderungsprozesse nutzbar gemacht werden kann. Wissenstransfer, Third Mission, Bürgerwissenschaften und transdisziplinäre/partizipative Forschung sind dabei Schlagworte, die die Systemgrenzen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft überbrücken sollen. Damit verbunden ist die Frage, ob Wissenschaft an gesellschaftlichem Output gemessen werden kann und welche Wirkungen dieser Forschungsansatz in der Gesellschaft hat.  Die Diskussionen in den letzten Jahren zeigen, dass es kein gemeinsames Verständnis davon gibt, wie das Verhältnis Wissenschaft und Gesellschaft aussehen soll. Der Ansatz des Forschungszentrums TRUST ist dabei, dass transdisziplinäre Forschung auch Veränderungsprozesse in der Gesellschaft über evidenzbasierte Forschung unterstützen kann und somit die Wissenschaft auch ein Treiber von gesellschaftlichen Transformationsprozessen sein kann.

Die TRUST-Lecture Reihe beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft und beleuchtet die Rolle und die Aufgabe der Wissenschaft bei gesellschaftlichen Veränderungsprozessen und wie die Wirkung dieses Forschungsansatzes erhöht werden kann.

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit uni transfer der Universität Hannover statt.

Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen von TRUST: https://www.trust.uni-hannover.de/de/trust-lecture/